Zeitschriftenartikel

Buck, Christiane

Buck, C., Chidolue-Hoppe, N. (2009):
Reflections upon the EGATIN Study Day (24th–25th April 2009) from a Candidate Perspective.
Contexts, 46, S. 7-11.

Buck, C., Chidolue-Hoppe, N. (2009):
Kongressbericht: Reflexion des EGATIN Study Day vom 24. bis 25. April 2009 in Heidelberg aus der Sicht von
Kandidatinnen.
Gruppenanalyse, 19, S. 179-182.

Deutschmann, Ulrich

Deutschmann, Ulrich (1999):
Die Gesundheitsreform und die dunklen Botschaften der Psychoanalyse.
In: Psychoanalyse im Widerspruch 22

Deutschmann, Ulrich (2008):
Der Professor und die spekulierenden Naturen. Über Mitscherlichs städtebauliches Engagement.
In: Psychoanalyse im Widerspruch 40

Deutschmann, Ulrich (2010a):
Let’s play the music and not the background. Die Entdeckung primärprozeßhafter Interaktionsformen
in Jazzimprovisation und Psychoanalyse.
In: Psychoanalyse im Widerspruch 43

Deutschmann, Ulrich (2010b):
Gefangen in Hammonias Kessel. Aktuelle Auseinandersetzungen und Geschichte der Psychoanalyse in
Heidelberg.
In: Psychoanalyse im Widerspruch 44.

Deutschmann, Ulrich (2014):
„Wenn die Dinge eindeutig werden, ist bereits etwas schiefgegangen.“
Psychotherapeutische Professionalisierung im Glauben an das Wissen?

 

Däuker, Helmut

Däuker, Helmut (1994):
Täter, Opfer und das Problem mit der Moral.
In: Psychoanalyse im Widerspruch. IPP Heidelberg Mannheim. S. 50-58.

Däuker, Helmut (1997):
Die Psychoanalyse in der deutschen Presse.
In: Psychoanalyse im Widerspruch. IPP Heidelberg Mannheim. S. 64-68.

Däuker, Helmut (1998):
Der Kritiker auf Identitätssuche. Anmerkungen zu Pohlens »Organisation« Psychoanalyse.
In: Psychoanalyse im Widerspruch. IPP Heidelberg Mannheim. S. 55-59.

Däuker, Helmut (2005):
Fortschritt und Phantomschmerz – Zum Zeiterleben in der (Post-) Moderne.
In: Psychoanalyse im Widerspruch. Psychosozial-Verlag. S. 23-38.

Däuker, Helmut (2006):
Vom Reich der unbegrenzten Möglichkeiten. Eric Kandel und die Renaissance der Psychoanalyse im Geiste der
Neurobiologie.
In: Psychoanalyse im Widerspruch. Psychosozial-Verlag. S. 23-47.

Däuker, Helmut (2008):
Psychoanalyse und Neurowissenschaften. Beiträge zur aktuellen Situation.
In: Psychoanalyse im Widerspruch. Psychosozial-Verlag. S. 7-29.

Däuker, Helmut (2010):
Trieb und Pseudotrieb: Freud und der Schmerz.
In: RISS. Zeitschrift für Psychoanalyse Freud Lacan.
24. Jahrgang – Heft 74. Turia + Kant, Wien – Berlin. S. 11-28.

 

Kriebel, Achim

Kriebel, A. & Tress, W. (1987):
Liebe und Partnerschaft im Erwachsenenalter: Fortbestehen oder Korrektur frühkindlicher Erfahrungen?
Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse, 33, S. 276-293.

Kriebel, Achim (1992):
Bibliotherapie – Überlegungen zur therapeutischen Verwendung von Literatur in einem stationär-analytischen
Behandlungskonzept.
Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse, 38, S. 63-76.

Kriebel, Achim (1993):
Spielräume und Grenzsetzungen in der stationär-analytischen Psychotherapie. Zur Intra- und Intergruppendynamik
von Patienten- und Behandlergruppe.
Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse, 39, S. 75-88.

Schauenburg, H., Kriebel, A., Schwab, M. & Herzog, W. (2012):
Das Heidelberger Institut für Psychotherapie (HIP) – eine neues psychodynamisches Ausbildungskonzept.
Psychoanalyse im Widerspruch, Heft 47, S. 49-62. Gießen (Psychosozial-Verlag)

 

 

Laszig, Parfen

Laszig, Parfen; Knauss, Werner; Clement, Ulrich (1995):
Psychotherapeutische Begleitung einer transsexuellen Entwicklung.
Zeitschrift für Sexualforschung, 8 (1), S. 24-38.

Laszig, Parfen (1996):
Sexueller Mißbrauch an Jungen. Physische und psychische Auswirkungen bei erwachsenen Männern.
Sexuologie, 2 (3), S. 69-84.

Laszig, Parfen (1997):
Sexuell mißbrauchte Männer – Physische und psychische Auswirkungen sexueller Gewalt.
Informationsdienst Kindesmißhandlung und Vernachlässigung der DGgKV, 4 (1), S. 18-21.

Rudolf, Gerd; Laszig, Parfen; Henningsen, Christina (1997):
Dokumentation im Dienste von klinischer Forschung und Qualitätssicherung.
Psychotherapeut, 42 (3), S. 145-155.

Laszig, Parfen (1997).
HyperPsych – Ressourcen für Medizin und Psychologie im World Wide Web.
Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 47 (7), S. 255-260.

Laszig, Parfen; Sauter, Dagmar (1997).
Freud goes Multimedia: Psychoanalyse im World Wide Web.
Psychoanalyse im Widerspruch, 9 (17), S. 77-92.

Laszig, Parfen (1997):
Netzwerken: Psychoanalytische Ressourcen im World Wide Web.
Psyche, 51 (12), S. 1184-1189.

Zimmermann, Thomas; Laszig, Parfen (1997):
MUDing – Das Spiel mit den Identitäten.
Psychologie Heute, 24 (8), S. 48.

Laszig, Parfen; Clement, Ulrich; Gramatikov, Lily(1998):
Soziale Unterstützung und psychische Stabilität bei HIV/AIDS-Patienten:
Ergebnisse einer metaanalytischen Untersuchung.
Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 48 (6), S. 197-204.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (1998).
Cyber, Hyper, Psycher: Psychologie im WWW und Internet.
Journal für Psychologie, 6 (2), S. 81-90.

Laszig, Parfen (1998):
Deus ex Multimedia – Körperlichkeit im digitalen Raum.
Psychoanalyse im Widerspruch, 10 (19), 93-98.

Zimmermann, Thomas; Laszig, Parfen (1998):
Über die Konstruktion von Identität, Körper und Sexualität im Internet –
Erotische Schnittstellen zwischen Erweiterung und Begrenzung.
Familiendynamik, 23 (4), S. 413-420.

Laszig, Parfen (1998).
Freud goes Online – Psychoanalyse im WWW.
Psychologie Heute, 25 (10), S. 14.

Zimmermann, Thomas; Laszig, Parfen; Clement, Ulrich; Gramatikov, Lily (1999):
Physische Belastung und Bewältigung von HIV-Infektion und AIDS-Erkrankung –
Ergebnisse einer metaanalytischen Untersuchung.
Zeitschrift für klinische Psychologie und Psychotherapie, 28 (3), S. 185-198.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2000):
Informationen und Diskussionsforen im World Wide Web am Beispiel Essstörungen.
Sucht, 46 (2), S. 121-128.

Laszig, Parfen (2000):
Psychoanlysis goes Online: Psychoanalytic Resources in the Internet.
Social Science Computer Review, 18 (2), S. 160-165.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2000):
Persönlichkeitsstörungen: Informationen, Forschung & Selbsthilfe im World Wide Web.
Persönlichkeitsstörungen, 4 (1), S. 59-62.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2000):
Psychotherapeutische Berufsverbände, Zeitschriften und Forschungsinformationen im WWW. Psychotherapie in Psychiatrie,
Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 5 (1), S. 38-48.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2000):
Paartherapie – im World Wide Web: Informationen zur Forschung, Psychotherapie, Beratung und Selbsthilfe.
Psychotherapie im Dialog, 1 (2), S. 71-74.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2000):
WWW-Links zum Thema Panik.
Psychotherapie im Dialog,1 (3), S. 86-88.

Rieg, K. & Laszig, Parfen (2001):
Beratung und Therapie im Internet.
Beratung Aktuell, 2 (2), S. 111-118.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2001):
Links zum Thema Gruppentherapie.
Psychotherapie im Dialog, 2 (1), S. 125-126.

Heuel, Eva; Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2001):
Internetadressen zur Bulimie.
Psychotherapie im Dialog, 2 (2), S. 228-229.

Rieg, Kathy; Laszig, Parfen (2001):
Internetadressen zum Thema Depression.
Psychotherapie im Dialog, 2 (4), S. 527-532.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2002):
Websites für Ärzte und Psychologen – Psychoanalytische Ressourcen.
Deutsches Ärzteblatt/ Praxis Computer, 18 (1), S. 18-19.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2002).
Psychoanalytische Ressourcen im WWW.
Forum der Psychoanalyse, 18 (1), S. 93-97.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2002):
Websites für Psychotherapeuten: Psychoanalytische Ressourcen im Überblick.
Deutsches Ärzteblatt PP, 4, S. 164-165.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2002):
Resources of psychotherapies in the WWW.
Chinese Mental Health Journal, 16 (7), S. 491-493.

Seidler, Günter H.; Laszig, Parfen; Micka, Ralf; Nolting, Björn (2002):
Welche Therapie für den traumatisierten Patienten? Wege aus der Wortlosigkeit.
Neurotransmitter, 13 (10), S. 61-64.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2002):
Websites für Ärzte und Psychologen – Trauma/Traumatherapie.
Deutsches Ärtzeblatt/ Praxis Computer, 18 (4), S. 25-27.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2002):
Websites für Ärzte und Psychologen – Trauma/Traumatherapie.
Deutsches Ärzteblatt PP, 10, S. 462-464.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2003):
Psychoanalytische Ressourcen im WWW.
Forum der Psychoanalyse, 19 (1), S. 50-54.

Laszig, Parfen; Eichenberg, Christiane (2003):
Onlineberatung und internetbasierte Psychotherapie.
Psychotherapeut, 48 (3), S. 193-198.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2004):
Psychoanalytische Ressourcen im WWW.
Forum der Psychoanalyse, 20 (2), S. 248-252.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2004):
Internet-Recherche zu Persönlichkeitsstörungen: Auffallende Präsenz der Selbsthilfe.
Überblick über empfehlenswerte Web-Seiten zu Borderline-Persönlichkeitsstörungen.
Deutsches Ärzteblatt PP, 5, S. 218-219.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2004):
Psychologische Onlineberatung & -therapie.
Deutsches Ärzteblatt PP, 7, S. 316-317.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2004):
Recherchen zu Zwangsstörungen.
Deutsches Ärzteblatt PP, 9, S. 418-419.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2005):
Psychoanalytische Ressourcen im WWW.
Forum der Psychoanalyse, 21 (1), S. 98-102.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2005):
Traumatherapeutische Informationen im WWW.
PTT Persönlichkeitsstörungen Theorie und Therapie, 9 (1), S. 55-59.

Geiser-Elze, Annett; Guck-Nigrelli, Anja; Laszig, Parfen; Loetz, Susanne (2005).
Leolo – „Weil ich träume, bin ich nicht…“ ,Tagebuch- und Traumtexte eines pubertierenden Jungen.
Psychoanalyse im Widerspruch, 17 (33), S. 125-131.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2006):
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 22 (1), S. 100-102.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2007).
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 23 (1), S. 90-92.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2008):
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 24 (2), S. 205-210.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2008).
Psychoanalytische Kinder und Jugendlichenpsychotherapie – Informationsressourcen im Internet.
Kinderanalyse, 16 (3), S. 261-268.

Laszig, Parfen; Schneider, Gerhard (2008):
Kinofilme als kulturelle Symptome.
Psychotherapie im Dialog, 4 (9), S. 419-421.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2009):
Informationsressourcen zu Körpertherapien im WWW.
Psychoanalyse & Körper, 14, 8 (1), S. 75-81.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2009).
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 25 (1), S. 94-95.

Laszig, Parfen (2009):
Intime Fremde (Confidences trop intimes) »Ein Film über die Lust am Zuhören und die Erotik in Gedanken«.
Psychologie Heute, 5, S. 76-81.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2010):
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 26 (1), S. 101-103.

Laszig, Parfen (2010):
Erinnern, festhalten, befreien. Hallam Foe – this is my story.
Psychologie Heute, 5, S. 72-76.

Laszig, Parfen; Schneider, Gerhard (Hg.) (2010):
Die neuen Medien als Lebensräume. Virtuelle Neoheimaten und Fluchten.
psychosozial 122, 33. Jg., Nr. 122, Heft IV.

Laszig, Parfen; Schneider, Gerhard (2010):
Informations- und Kommunikationsformen: Einführung und Überblick.
psychosozial 122, 33. Jg., Nr. 122, Heft IV., S. 5-18.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2011):
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 27 (2), S. 103-106.

Laszig, Parfen (2011):
Babel: Wer nicht gesehen wird, endet tragisch.
Psychologie Heute, 2, S. 68-73.

Laszig, Parfen (2011):
Fight Club: Eine postmoderne Männergeschichte.
Psychologie Heute, 6, S. 70-75.

Laszig, Parfen (2011):
Black Swan: Zeit der Verwandlung.
Psychologie Heute, 10, S. 58-62.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2012):
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 28 (1), S. 103-106.

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy (2013):
Update der psychoanalytischen Links im Internet.
Forum der Psychoanalyse, 29 (4), S. 535-544.

Laszig, Parfen (2013):
Cisne Negro. La monstruosa pasion de una adolescencia feminina.
Revista Chilena de Psicoanálisis, 30 (2), S. 182-186.


Leikert, Sebastian

Leikert, Sebastian (2013):
Das kinästhetische Unbewusste – Funktion und Mechanismen des kreativen Prozesses im Feld der Sprache und
der Ästhetik.
Psyche Z. Psychanal, 67, S. 962-990.

Leikert, Sebastian (2013):
Rhythmus, Ritualisierung, Ästhetik – Zur Psychoanalyse des ästhetischen Prozesses auf verschiedenen Feldern
der Kunst.
Analytische Psychologie, 44, S. 448-463.

Leikert, Sebastian (2013):
Vier Thesen zu einer allgemeinen psychoanalytischen Ästhetik.
Psychoanalyse im Widerspruch, 50, S. 7-24.

Leikert, Sebastian, Brüseke, Peter, Graudenz, Jürgen (2013):
Der Therapieprozess bei polyvalent abhängigen Patientinnen in stationärer Psychotherapie – Transgenerationale
Weitergabe von Traumatisierung in der Mutter-Tochter-Generationsfolge.
AKJP, 158, S. 205-221.

Leikert, Sebastian (2013):
Rezension von U. Bahrke, K. Nohr (2013): Katathym Imaginative Psychotherapie – Lehrbuch der Arbeit mit
Imaginationen in psychodynamischen Psychotherapien.
Psychotherapeut, 58, S.412–413.


Maier-Kirstätter, Claudia

Maier-Kirstätter, Claudia (2010):
Einheit und Unterschied. Ein sozialwissenschaftlicher Blick auf die Situation der freien Institute in der DGPT.
Psychoanalyse im Widerspruch, 44, S. 69-73.


Müller-Gerlach, Konstanze

Müller-Gerlach, Konstanze (2012):
Das Arbeiten mit und in einer Fallkonferenz. Eine Würdigung der Zusammenarbeit mit Rolf Klüwer.
Psychoanalyse im Widerspruch, 47, S.103-108

 

Riecher-Rössler, Anita

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Bibliotheca Psychiatrica No. 169),
Yilmaz AT, Weiss MG, Riecher-Rössler A (Volume Editors) Cultural Psychiatry:Euro-International Perspectives.
Karger: Basel 2001

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Bibliotheca Psychiatrica No. 171),
Munsch S, Beglinger C (Volume Editors) Obesity and binge eating disorder.
Karger: Basel 2005

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Bibliotheca Psychiatrica No. 172),
Stohler R, Rössler W (Volume Editors) Dual diagnosis. The evolving conceptual framework.
Karger: Basel 2005

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Bibliotheca Psychiatrica No. 173),
Riecher-Rössler A, Steiner M (Volume Editors) Perinatal Stress, mood and anxiety disorders – from bench to bedside.
Karger: Basel 2005

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Key Issues in Mental Health, formerly Bibliotheca Psychiatrica No. 174),
Hellhammer DH, Hellhammer J, (Volume Editors) Stress – The Brain-Body Connection.
Karger: Basel 2008

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Key Issues in Mental Health, formerly Bibliotheca Psychiatrica No. 175),
Soares C N, Warren M (Volume Editors) The Menopausal Transition – Interface between Gynecology and Psychiatry.
Karger: Basel 2009

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Key Issues in Mental Health, formerly Bibliotheca Psychiatrica No. 176),
Retz W, Klein RG (Volume Editors) Attention-Deficit Hyperactivity Disorder (ADHD) in Adults.
Karger: Basel 2009

Riecher-Rössler A, Steiner M (Series Editors, Key Issues in Mental Health, formerly Bibliotheca Psychiatrica No. 177),
Roder V, Medalia A (Volume Editors) Neurocognition and Social Cognition in Schizophrenia Patients –
Basic Concepts and Treatment.
Karger: Basel 2010

Riecher-Rössler A, Sartorius N (Series Editors, Key Issues in Mental Health, formerly Bibliotheca Psychiatrica No. 178),
Garcia-Moreno C, Riecher-Rössler A (Volume Editors) Violence against Women and Mental Health.
Karger: Basel 2013


Schmidt, Hartmut

Schmidt, Hartmut (1993):
Innere und äußere Unheilbarkeit in der Behandlung chronisch kranker Patienten.
Psychoanalyse im Widerspruch, 9, S. 42-50.


Stasch, Michael

Cierpka. M. und der Arbeitskreis OPD (2006):
OPD-2. Die neue Version der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik.
Psychotherapeut, 51(2), S. 171-174.

Cierpka, M. & Stasch, M. (2003):
Die GARF – Skala. Ein Beobachtungsinstrument zur Einschätzung der Funktionalität von Beziehungssystemen.
Familiendynamik, 28(2), S. 176-200.

Cierpka, M. & Stasch, M. (2004):
“Bei uns wird gegessen, was auf den Tisch kommt…” Dynamik und Therapie von Familien mit einem anorektischen
Kind.
Psychotherapie im Dialog, 5(1), S. 52-56.

Cierpka, M., Stasch, M., Dahlbender, R.W. & el grupo trabajo OPD (2006):
El Sistema Diagnóstico Psicodinámico Operacionalizado (OPD) – Concepto, confiabilidad y validez.
Revista Chilena de Neuro-Psiquiatria, 44, 2, 105-126.

M. Cierpka, M. Stasch, T. Grande, H. Schauenburg, G. de la Parra, R. Rost y miembros del Grupo de Trabajo OPD (2010):
La evaluación de primeras entrevistas Psicoterapéuticas mediante el sistema diagnóstico psicodinámico
operacionalizado (OPD-2).
Clinica e Investigación Relacional, 4(1): 221-235.

Cierpka, M., Grande, T., Stasch, M., Oberbracht, C., Schneider, W., Schüssler, G., Heuft, G., Dahlbender, R., Schauenburg, H. & Schneider, G. (2001):
Zur Validität der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik (OPD).
Psychotherapeut, 46, S. 122-133.

Cierpka, M., Groß, S., Egle, U.T. & Stasch, M. (2006):
Prävention seelischer Störungen bei Kindern. Frühförderprogramme für risikobelastete Familien.
Psychotherapeut, 51, S. 433-439.

Cierpka, M., Rudolf, G., Grande, T., Stasch, M. & Arbeitskreis OPD (2007):
Operationalised Psychodynamic Diagnostics (OPD). Clinical relevance, reliability and validity.
Psychopathology, 40, 209-220.

Grande, T., Dahlbender, R.W., Schauenburg, H., Stasch, M. & Cierpka, M. (2005):
Neue Möglichkeiten der Diagnostik dysfunktionaler Beziehungen – die Beziehungsachse der OPD-2.
Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 41, S. 403-418.

Groß, S., Stasch, M., Schmal, H., Hillenbrand, E. & Cierpka, M (2007):
Changes in the mental representations of relational behavior in depressive patients.
Psychotherapy Research,17 (5), 522-534.

Groß, S., Stasch, M., von dem Knesebeck, M. & Cierpka, M. (2007):
Zur Lage der Beratung und Therapie von Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern in Deutschland.
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 56, 10, S. 822-835.

Grünberger, U., Stasch, M., De Cruppe, W., Wilke, S., Schwab, M., Zipfel, S., Cierpka, M. & Herzog, W. (2001):
Dysfunktionale Beziehungsmuster bei Patientinnen mit Eßstörungen.
Psychotherapie, Psychosomatik und Medizinische Psychologie, 51, 94.

Kessler, H., Taubner, S., Buchheim, A., Münte, T. F., Stasch, M., Kächele, H., et al. (2011):
Individualized and clinically derived stimuli activate limbic structures in depression: an fMRI study.
PloS ONE, 6(1), e15712.

Kessler H., Stasch, M. and Cierpka M (2013):
Operationalized psychodynamic diagnosis as an instrument to transfer psychodynamic constructs into
neuroscience.
Frontiers in Human Neuroscience. 7:718.
doi:10.3389/fnhum.2013.00718doi:15710.11371/journal.pone.0015712 . (available online www.dx.plos.org)

Simon, R. & Stasch, M. (2002):
Der Einfluß der Familie auf die hausärztliche Betreuung des Patienten. Zum Zusammenhang der Dysfunktionalität
der Patientenfamilie mit den Beschwerden des Patienten.
Zeitschrift für Allgemeinmedizin, 78, S. 571-576.

Sidor, A., Eickhorst, A., Stasch, M., & Cierpka, M. (2012):
Einschätzung der Risikobelastung in Familien im Rahmen von frühen Hilfen: Die Heidelberger Belastungsskala
(HBS) und ihre Gütekriterien.
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 61, S. 766-780.

Stasch, M. & Cierpka, M. (2000):
Die Einbeziehung der Familie in den psychosomatischen Konsiliardienst.
Psychotherapeut, 2, S. 116-117.

Stasch, M. & Cierpka, M. (2006):
Beziehungsdiagnostik mit der GARF-Skala. Ein Plädoyer für die interpersonelle Perspektive nicht nur in der
Mehr-Personen-Psychotherapie.
Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie, 11, S. 56-63.

Stasch, M. & Cierpka, M. (2006):
Die Umsetzung interpersoneller Therapiefoki mit einem multiprofessionellen Behandler-Team. Herausforderung an
die stationäre Psychotherapie.
Psychotherapeut, 51, S. 55-63.

Stasch, M., Cierpka, M., Hillenbrand, E. & Schmal, H. (2002):
Assessing reenactment in inpatient psychodynamic therapy.
Psychotherapy Research, 12(3), 355-368.

Stasch, M. & Reich, G. (2000):
Interpersonale Beziehungsmuster in Familien mit einem bulimischen Mitglied – eine Interaktionsanalyse.
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 49(3), S. 157-175.

Stasch, M., & Reich, G. (2005):
Instrumente zur Erfassung familiärer Beziehungen und deren Veränderungen – Vorschläge für eine “Kernbatterie” zu
Qualitätsmanagement und Prozeßforschung in der Paar- und Familientherapie.
Psychotherapie, Psychosomatik und Medizinische Psychologie, 55, S. 113-114.

Stasch, M., Schmal, H., Hillenbrand, E. & Cierpka, M. (2007):
Fokusorientierte Interventionen mit der OPD in der stationären Psychotherapie. Effekte auf Ergebnis und Verlauf der
Behandlung.
Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 53(4), S. 309-323.

Zimmermann, J., Stasch, M., Grande, T., Schauenburg, H. & Cierpka, M. (2014):
Der Beziehungsmuster-Q-Sort (OPD-BQS): Ein Selbsteinschätzungsinstrument zur Erfassung von dysfunktionalen
Beziehungsmustern auf Grundlage der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik.
Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 62(1), 4354.


Tilch-Bauschke, Edeltraud

Tilch-Bauschke, Edeltraud (2000):
Film und Kunst – Das Piano von Jane Campion.
Psychoanalyse im Widerspruch. Gießen (Psychosozial-Verlag)

Tilch-Bauschke, Edeltraud (2004):
Psychoanalyse in Lateinamerika: Das Leben ein Pfeifen – Ein Film von Fernando Perez.
Psychoanalyse im Widerspruch, Heft 3/2004. Gießen (Psychosozial-Verlag)

Tilch-Bauschke, Edeltraud (2011):
Sex and the City von Michael King – Eine kritische Glosse.
Psychoanalyse im Widerspruch, Heft 45/2011. Gießen (Psychosozial Verlag)

Tilch-Bauschke, Edeltraud (2013):
Michael Haneke: Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte. Filmbesprechung.
Psychoanalyse im Widerspruch, Heft 49/2013. Gießen (Psychosozial-Verlag)

Tilch-Bauschke, Edeltraud (2013):
Die Wand – Is There Anybody Out There? Filmrezension.
Psychotherapie im Dialog, Heft 3/2013. Stuttgart (Thieme-Verlag)


Zettl, Stefan

Zettl, Stefan (1990):
Sexualität und psychische Krankheit.
Die Kerbe 8(1): S. 10-11.

Zettl, Stefan (1991):
Die Pflege chronisch Kranker. Psychologische Aspekte.
Deutsche Krankenpflege-Zeitschrift 44(1): S. 2-4.

Zettl, Stefan (1992):
Patienten im Krankenhaus – Menschen ohne Geschlecht?
Deutsche Krankenpflege-Zeitschrift 45(3): S. 169-172.

Zettl, Stefan (1992):
Lebensqualität in der Onkologie.
Erfahrungsheilkunde 41(6): S. 430-432.

Zettl, Stefan (1993):
Wenn man nicht darüber sprechen kann: Krebspatienten und ihre Sexualität.
Signal 12(1): S. 10-11.

Zettl, Stefan (1996):
Neue Wege in der Sexualität gehen.
Zuversicht (2/96): S. 11.

Zettl, Stefan (1996):
Oft vernachlässigtes Problem: Krebs und Sexualität.
Münch. med. Wschr. 138(27), Cancer Care (7): S. 14-15.

Zettl, Stefan (1996):
Krankheitsbedingte sexuelle Störungen.
Der Praktische Arzt 33(15): 59-61, 33(16): S. 49-50.

Zettl, Stefan (1997):
Schweigen ist Gold? Zur vorherrschenden Praxis der Sexualberatung in der Onkologie.
Geburtsh. u. Frauenheilk. 57: S. M211-M213.

Zettl, Stefan (1997):
Schweigen ist Gold? Das Thema Sexualität in der onkologischen Krankenpflege.
Pflegezeitschrift 50(9): Dokumentation Pflegepraxis, S. 9-10.

Zettl, Stefan (1998):
Sexualität gehört auch als Thema in die Krebsnachsorge.
Ärztliche Allgemeine 9(16): S. 33-34.

Zettl, Stefan (1999):
Stoma – Psyche – Sexualität. onkologisch – Aktuelles für die Praxis.
Zeitschrift der Österreichischen Krebshilfe 7(1): S. 22-23.

Zettl, Stefan (2000):
Krankheit, Sexualität und Pflege: Tipps für den Umgang mit einem Tabu.
Pflegezeitschrift 53(2): S. 97-99.

Zettl, Stefan (2000):
Die Unerträglichkeit des Mitfühlens. Psychoonkologische Betreuung zwischen Empathie und Abgrenzung.
PSAPOH-Journal 3(1): S. 23-29.

Zettl, Stefan (2000):
Krebs und Sexualität.
Psychomed 12(3): S. 144-150.

Zettl, Stefan (2000):
Krebspatientinnen und Sexualität.
Forum DKG 15(4): S. 28-31.

Zettl, Stefan (2000):
Ist Krebs eine Botschaft der Liebe?
Wachstum 7(24): S. 1-4.

Zettl, Stefan (2002):
Fit für Sex? Sexualberatung in der Onkologie.
Forum DKG 17(3): S. 44-47.

Zettl, Stefan (2002):
Über Sexualität sprechen – ein heißes Eisen?
Zentralbl Gynäkol 124: S. 395-399.

Zettl, Stefan (2003):
Sollen, wollen, dürfen, können , müssen… Wie bedeutsam ist für Krebspatienten das Thema Sexualität?
Forum DKG 18(3): S. 24-27.

Zettl, Stefan (2003):
Psychoonkologische Betreuung: Was kann der Urologe leisten?
Urologik 9 (5): S. 14-18.

Zettl, Stefan (2003):
Krebs & Sexualität.
Leben? Leben! Heft 2: S. 6-12.

Zettl, Stefan (2003):
Sollen, wollen, dürfen, können , müssen… Wie bedeutsam ist für Krebspatienten das Thema Sexualität?
Forum DKG 18(3): S. 24-27.

Zettl, Stefan (2003):
Die psychosoziale Nachsorge von Brustkrebspatientinnen.
Med Review 4(1): S. 19.

Zettl, Stefan (2003):
Schweigen aus Scham. Psychische Aspekte der Harninkontinenz.
Uro-News (6): S. 42-45.

Zettl, Stefan (2004):
Krebs und Sexualität: Psychosoziale und körperliche Ursachen.
Medical Journal 12(2): S. 13.

Zettl, Stefan (2004):
Bronchialkarzinom: Eine psychoonkologische Herausforderung.
Jatros Pulmonologie 4(1): S. 20-24.

Zettl, Stefan (2004):
Männliche Sexualität.
Forum DKG19(2): S. 36-39.

Zettl, Stefan (2004):
Krebs und Sexualität: Wie können Ärzte und Pflegende Auswirkungen auf die Sexualität ansprechen?
Dr.med.Mabuse, 29(150): S. 31-33.

Zettl, Stefan (2004):
Die Liebe neu entdecken.
Signal (3): S. 30-33.

Zettl, Stefan (2007):
Anders als zuvor. Partnerschaft und Sexualität nach einer Brustkrebserkrankung. Mamma Mia.
Das Brustkrebsmagazin 2(1): S. 14-16.

Zettl, Stefan (2007):
Einfach keine Lust mehr. Appetenzstörungen im Kontext onkologischer Erkrankungen.
Gynäkologie u. Geburtshilfe 12(3): S. 31-32.

Zettl, Stefan (2007):
Psychologische Aspekte der Organtransplantation.
Diatra Journal. Fachzeitschrift für Nephrologie und Transplantation 3: S. 87-90.

Zettl, Stefan (2007):
Zu einer befriedigenden Sexualität zurückfinden. Aufgabe der onkologischen Rehabilitation?
Med Welt 58: S. 561-564.

Zettl, Stefan (2008):
Wie soll ich es sagen…. Gespräche über sexuelles Erleben und Verhalten.
Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift 3(2): S. 60-63.

Zettl, Stefan (2009):
Wenn sich das Leben verdunkelt…  Depressive Störungen bei Dialysepatienten.
Diatra Journal (1): S. 20-22.

Zettl, Stefan (2009):
Burn-out – wenn aus Erschöpfung Krankheit wird.
Pflegen: palliativ 4(4): S. 18-21.

Zettl, Stefan (2010):
Gespräche über Sexualität führen.
Z. f. Komplementärmedizin 2(1): 28-29.

Zettl, Stefan (2010):
Krebs und Sexualität.
Geburtshilfe und Frauenheilkunde 70(5): S. 406-407.

Zettl, Stefan (2010):
Schweigen überwinden. Sexualberatung in der Onkologie.
Im Focus Onkologie 13(10): S. 62-67.

Zettl, Stefan (2011):
Schweigen ist nicht immer Gold.
Signal 3: S. 28 – 31.

Zettl, Stefan (2011):
Wunden der Seele.
Pflegen: palliativ 12: S. 16 – 19.

Zettl, Stefan (2013):
Kleines Glück – langes Leben?
Pflegen: palliativ 18: S. 16 – 18.

Zettl, Stefan, Menges-Beutel A, Otto U (2005):
Die Bedeutung der Psychoonkologie in der Rehabilitation in der urologischen Onkologie.
Urologe (A) 44: S. 29-32.

Keller, Monika; Wechsung Petra; Häberle, Heide; Ludwig, Sile; Sommerfeldt, Sabine; , Zettl, Stefan; Walther, Jürgen; Becker, Andrea (2000):
Conference on the occasion of the 20th anniversary of the Psychosocial Care Unit at the Surgical University Hospital Heidelberg. Looking back in the future – experiences, viewpoints and prospects in psychosocial oncology 8-9 October 1999,
Heidelberg, Germany. Meeting Report. J Cancer Res Clin Oncol 126(5): S. 301-304.