10 Fragen zur Psychoanalyse – 40 Jahre nach Ausbildung und Praxis in einem “unmöglichen” Beruf (Freitag, 14.02.2014)

Dr. med. Renate Kremer

Was kann für mich nach so vielen Jahren wichtiger sein als sich in einer Rückschau mit den bewussten und unbewussten Motiven für die eigene Berufswahl und den Erfahrungen mit Patienten, Kollegen und Institutionen auseinander zu setzen und sich zu wünschen darüber ins Gespräch zu kommen?
In einer von vielfältigen Veränderungen geprägten Zeit möchte ich mit meinen Fragen einer Psychoanalyse nachspüren, die sich irritiert fragen könnte, ob sie nicht besser verschwindet, oder warum sie sich vielleicht zu oft für etwas ausgibt, was sie nie sein wollte? Eine Verführte, die unter einem Etikettenschwindel noch eine Weile überlebt und zu wenig „Kinder“ hat?
Warum beruft sie sich eher verschämt auf Sigmund Freud und hält nach „großen Namen“ Ausschau, um sich mit ihnen zu schmücken?
Keine Erinnerungsidyllen habe ich im Sinn, aber Erinnerungen an wichtige Menschen und Begegnungen, welche die Leidenschaft für die Psychoanalyse in mir entfachten. Dazu werde ich einige von ihnen in einem fiktiven Gespräch befragen.

Zeit: Freitag, 14.02.2014, 20.30 Uhr

zurück zur Übersicht