Analytische, modifizierte analytische oder tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie? Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Ulrich Deutschmann (B1/B3/B5)

Das niederfrequente modifizierte Setting ist in Deutschland die am häufigsten praktizierte Behandlungsform analytischer Psychotherapie. Viele AnalytikerInnen sehen das jedoch anders: Für sie ist die hochfrequente Behandlung im Liegen nach wie vor das Ideal. Was macht den Unterschied dieser beiden Settings aus und wie unterscheiden sie sich andererseits von der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie? Ist nur die „normative Idealtechnik“ richtige Psychoanalyse und sind die beiden anderen nur ein Amalgam?
Im Seminar soll die Frage anders herum gestellt werden: Gibt es überhaupt Unterschiede zwischen diesen drei Settings? Oder handelt es sich eher um Differenzen, die man im weitesten Sinne der Subjektivität der AnalytikerIn zurechnen kann? Wenn man von einem analytischen Prozess sprechen kann: In welchem Setting findet er statt, und wie manifestiert er sich?
Im Seminar wollen wir aus der unten zitierten Literatur einige wenige Stücke diskutieren. Breiten Raum soll der konkrete Erfahrungsaustausch – möglichst anhand von Kasuistiken der TeilnehmerInnen selbst – einnehmen.

Teilnehmer: Offen für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des IPP und HIT, besonders auch des HIP und VAKJP-Instituts.
Anmeldung bitte per E-Mail an udeutschmannhd@aol.com
Literatur: Buchholz M B (2007) Verwirrungen der Frequenz. Psycho-News- Letter Nr. 53. Ein kleiner Literaturrundflug im Auftrag des Vorstands der DGPT. Online: http://dgpt.de/fileadmin/download/ psychonewsletters/PNL-53.pdf (07.07.2015).
Dreyer K-A (2006) Niederfrequente Psychoanalyse. Die Behandlung einer thrombotisch thrombozytopenischen Purpura.
Psyche 60, 11: 1077-1104.
Dreyer K-A, Schmidt M G. (Hg.) (2009) Niederfrequente psychoanalytische Psychotherapie. Theorie, Technik, Therapie. Klett-Cotta, Frankfurt.
Wampold B E (2010) The Great Psychotherapy Debate. The Evidence for What Makes Psychotherapy Work. Mahwah: Lawrence Erlbaum Assoc.
Zeit: Einführung: Donnerstag, 14.01.2016, 20.30-22.00 Uhr. Weitere Termine: Samstag, 30.01.2016, 9.00-10.30 Uhr, 11.00-12.30 Uhr, 13.30-15.00 Uhr und 15.30-17.00 Uhr

zurück zur Übersicht