Vorteile der kombinierten Weiterbildung

Bestandteil der Facharztweiterbildungen „Psychiatrie und Psychotherapie“ und „Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“ ist jeweils der Erwerb einer psychotherapeutischen Fachkunde. Diese kann psychodynamisch/-tiefenpsychologisch oder verhaltenstherapeutisch ausgerichtet sein und auch an psychotherapeutischen Aus- und Weiterbildungsinstituten abgeleistet werden.

Die Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ kann nach abgeschlossener Facharztweiterbildung in einem Fach der unmittelbaren Patientenversorgung erworben werden. Sie bietet sich besonders als Ergänzung zu den Gebieten „Psychiatrie“ und „Psychosomatische Medizin“ an, da sie zu einer wesentlichen Erweiterung und Vertiefung der psychotherapeutischen Kompetenz führt.

Am IPP haben Sie die Möglichkeit, den Erwerb der tiefenpsychologischen Fachkunde mit der Weiterbildung zur Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ zu kombinieren: Sie können die Zusatzweiterbildung zusammen mit dem Erwerb der Fachkunde absolvieren und die Abschlussprüfung nach bestandener Facharztprüfung ablegen.

Eine solche „Verbundlösung” erfordert zwar mehr Zeitaufwand als die Facharztweiterbildung allein, aber sie hat neben der wesentlich breiteren psychotherapeutischen Kompetenz noch zwei weitere Vorteile: Zum einen erzielen Sie aus den Ausbildungstherapien nicht unerhebliche Einkünfte, mit denen Sie Selbsterfahrung und Supervision komfortabel gegenfinanzieren können (vgl. Kostenübersicht). Zum anderen bietet unser Weiterbildungskonzept umfassende Möglichkeiten der Reflexion Ihrer persönlichen Erfahrungen mit Patienten und mit der Institution, in der Sie tätig sind.

Zurück zur Übersicht

.