Dauer und Abschluss der modularen Zusatzqualifikation

Das theoretische Curriculum der modularen Zusatzqualifikation erstreckt sich über  drei Jahre. Nicht immer gelingt es jedoch, alle Ausbildungsbehandlungen innerhalb dieses Zeitraums abzuschließen. Hierdurch entstehen Ihnen jedoch keine zusätzlichen Kosten. Denn die Seminargebühren sind auf das dreijährige Curriculum begrenzt, während Supervision und ggf. die Fortführung der Selbsterfahrung durch die erzielten Behandlungshonorare abgedeckt werden.

Da es sich um den Erwerb einer zweiten Fachkunde handelt und die Voraussetzungen dafür von den Kassenärztlichen Vereinigungen festgelegt werden, ist eine Abschlussprüfung nicht erforderlich. Sobald die Vorgaben der für Sie zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung für die Erteilung der Abrechnungsgenehmigung erfüllt sind, erhalten Sie von uns eine Bescheinigung, mit der Sie diese beantragen können.

Unser Qualifikationsangebot orientiert sich an den Standards der DGPT. Diese sehen unabhängig von der sozialrechtlichen Situation eine schriftliche Abschlussarbeit über eine psychoanalytische Langzeitbehandlung sowie ein mündliches institutsinternes Kolloquium über diesen Fallbericht vor. Mit diesem Abschluss haben Sie die Möglichkeit, in unserem Institut und in der DGPT Mitglied zu werden, was interessante fachliche und berufspolitische Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Gleichwohl steht es Ihnen natürlich auch frei, die Zusatzqualifikation ohne Institutskolloquium abzuschließen.

Zurück zum Hauptartikel

.