Lehranalyse in der modularen Zusatzqualifikation

Die meisten Kassenärztlichen Vereinigungen geben für den Nachweis der Fachkunde für analytische Psychotherapie 240 oder 250 Stunden Selbsterfahrung als Lehranalyse mit einer Frequenz von drei Stunden pro Woche vor.

Wir empfehlen jedoch, die Lehranalyse während der gesamten Weiterbildung begleitend durchzuführen, da erfahrungsgemäß im Verlauf der hochfrequenten Ausbildungsbehandlungen intensive eigene Affekte mobilisiert werden können. Hier ist es hilfreich, wenn ein von der Weiterbildung weitestgehend unabhängiger Reflexionsraum besteht.

Die Lehranalyse wird ab der Zulassung zur Weiterbildung anerkannt und kann bei Lehranalytiker/-innen in Wohnortnähe erfolgen, soweit diese von der DGPT oder von einer mit ihr kooperierenden Fachgesellschaft als solche anerkannt sind. Selbstverständlich wählen Sie Ihre Lehranalytiker/-innen selbst. Mit ihm bzw. ihr besprechen Sie auch alle weiteren Einzelheiten des Ablaufs Ihrer Lehranalyse. Die Gegenfinanzierung der Kosten für Ihre Lehranalyse ist durch das Honorar gewährleistet, was Sie durch die Ausbildungsbehandlungen erzielen (siehe Kostenübersicht).

Zurück zum Hauptartikel

.