Borderline-Persönlichkeitsstörungen – Teil II

Robert Lehming und Georges-P. Cabot (A2.1/B3)

Im ersten Teil, der im Sommersemester 2014 stattfand, wurden mit Literatur von O. Kernberg, C. Rohde-Dachser, C. A. Lawson und P. Fonagy Ätiologie, Symptomatik, Psychodynamik und Struktur behandelt. In dem nun folgenden zweiten Teil möchten wir uns den spezifisch psychotherapeutisch-psychoanalytischen Behandlungsmethoden zuwenden. Neben C. Rohde-Dachser und D. Buie möchten wir uns schwerpunktmäßig mit dem Ansatz von O. Kernberg auseinandersetzen.
Für den ersten Abend möchten wir Sie bitten, den Text von C. Rohde-Dachser vorzubereiten. Wünschenswert wäre es, wenn ein Kandidat bereit wäre, den ersten Text zu referieren. Wir möchten denjenigen bitten, sich vorab an einem der Dozenten zu wenden.

Teilnehmer: Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen sowie Mitglieder des HIT, HIP und IPP. Rückfragen und Anmeldung bitte an die Dozenten: robertlehming@aol.com oder praxiscabot@freenet.de
Literatur: Die gesamte Literatur ist über die Dozenten erhältlich.
Rohde-Dachser C (1995) Das Borderline-Syndrom. Verlag Hans Huber, Göttingen. Die Therapie des Borderline-Syndroms, S. 147-190.
Clarkin J F, Buchheim P, Kernberg O F (2001) Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeit. Schattauer-Verlag, Stuttgart. Prinzipien der übertragungsfokussierten Psychotherapie (Transference-Focused Psychotherapy, TFP), S. 1-80. Der Therapievertrag – allgemeine Aspekte, S. 105-147.
Buie D, Adler G (1982) The definitive treatments of the borderline patient. Int J Psychoanal Psychother 9, 51-87.
Zeit: Donnerstag, 23.04.2015, 20.30-22.00 Uhr.
Weitere Termine: 21.05., 11.06., 02.07. und 09.07.2015

zurück zur Übersicht