Geschichte der Psychoanalyse Teil 1: Die Anfänge bis zum Ende des ersten Weltkriegs

Ulrich Deutschmann (A12)

Psychoanalysegeschichte wird üblicherweise als eine Geschichte ihrer Ideen und Konzepte aufgefasst und vermittelt. Demgegenüber verwendet die zeitgenössische Sozial- und Gesellschaftsgeschichte in ihren Konstrukten Dimensionen und Entwicklungslinien, die weitaus mehr die physische und materielle Lebenssituation der Menschen einbeziehen. Fasst man in diesem Sinne Psychoanalyse als eine kulturelle Erscheinung zur Bewältigung jeweils epochenspezifischer Problemsituationen auf, dann kommt man um eine Kontextualisierung ihrer Ideen und Konzepte nicht herum.
Geht man unter einem solchen Blickwinkel an die Geschichte der Psychoanalyse heran, dann wird aus einer Geschichte der Ideen eine Geschichte der Personen: Wir müssen uns dafür interessieren, was die Probleme und Fragen der Zeit waren und welche Antworten Psychoanalytiker wie Freud, Fromm, Bion, Balint, Eisler, Kohut oder Stern aufgrund ihrer Erfahrungen entwickelt haben.
Das Seminar ist als das erste von insgesamt drei Folgen gedacht; die Unterteilung ergibt sich durch die beiden historischen Zäsuren des 20. Jahrhunderts. In der ersten Folge wird es schwerpunktmäßig um die Person Freuds, seine Perspektive auf die Zeit bis zum Ende des ersten Weltkriegs und die Auseinandersetzungen darum, was Psychoanalyse ist, gehen.

Teilnehmer: Offen für Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des IPP und HIT, besonders auch des HIP und VAKJP-Instituts. Anmeldung bitte per E-Mail an udeutschmannhd@aol.com
Literatur: Wehler H-U (1995) Deutsche Gesellschaftsgeschichte. Bd. 3. München, Beck. 5. Teil, I, 1 (11-37); VI (449-486); 6. Teil, I (493-546); VI (1250-1295).
Jones E (1955/1984) Sigmund Freud – Leben und Werk. 3 Bände. München, dtv.
Weissweiler E (2009) Die Freuds. Biographie einer Familie. Frankfurt, Fischer.
Decker K (2010) Lou Andreas-Salomé. Der bittersüße Funke Ich. Frankfurt, Büchergilde Gutenberg
Weitere Literatur wird bis zum Einführungsabend bekanntgegeben.
Zeit: Einführung: Donnerstag, 30.06.2016, 20.30-22.00 Uhr. Weitere Termine: Samstag, 23.07.2016, 9.00-17.00 Uhr

zurück zur Übersicht