Männliche Adoleszenz

Anja Guck-Nigrelli und Andreas Renzel (A1/A5)

Zur Annäherung an die Umbruchsphase der Adoleszenz, der „Avantgarde des Individuums“ (Erdheim), wollen wir uns mit Texten aus unterschiedlichen theoretischen Perspektiven befassen. Unser Schwerpunkt wird einerseits auf Grundlagentexten liegen, andererseits auf dem speziellen Aspekt der männlichen Adoleszenz unter Berücksichtigung von antisozialer Tendenz und Gewalt.

Teilnehmer: Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen des IPP, HIT, HIP und AKJP-Institut. Max. 15 TeilnehmerInnen. Anmeldung bitte per E-Mail an kontakt@andreas-renzel.de, damit wir Ihnen den Seminarplan, die Literaturliste und die Texte vorher zusenden können.
Literatur: Unter anderem ausgewählte Kapitel aus den folgenden Werken:
Blos P (1962) Adoleszenz. Eine psychoanalytische Interpretation. Stuttgart, Klett-Cotta, 1983.
King V, Flaake K (Hg.) (2005) Männliche Adoleszenz. Sozialisation und Bildungsprozesse zwischen Kindheit und Erwachsensein. Frankfurt, Campus.
Laufer M; Laufer M E (1989) Adoleszenz und Entwicklungskrise. Stuttgart, Klett-Cotta.
Streeck-Fischer A (Hg.) (2004) Adoleszenz – Bindung – Destruktivität. Stuttgart, Klett-Cotta.
Winnicott D W (1984) Aggression. Versagen der Umwelt und antisoziale Tendenz. Stuttgart, Klett-Cotta, 1996.
Zeit: Einführung (obligatorisch): Freitag, 03.06.2016, 20.30-22.00 Uhr. Weitere Termine: Samstag, 18.06.2016, 9.30-13.00 Uhr und Samstag, 25.06.2016, 9.30-13.00 Uhr

zurück zur Übersicht