Heft 2/89

Psychoanalyse im Widerspruch

Euthanasie im Nationalsozialismus, Psychoanalytische Ausbildung im Nationalsozialismus, Politik, Traumtheorie, Grünbaums Freudkritik, Laienanalyse

Inhalt
Editorial

5

Manfred Müller-Küppers
Staatlich angeordnete und sanktionierte Kindesmißhandlung und Kindstötung zwischen 1933 und 1945. Versuch einer Aufarbeitung

6

Wilfried Dogs
Ein Ausbildungskandidat und Mitglied des Deutschen Institutes für Psychologische Forschung und Psychotherapie berichtet

26

Hans Becker
Politischer Widerstand und Selbstgefährdung

44

Hildegard Parekh
Träume der “Gesunden”. Inhaltsanalyse von manifesten Traumtexten aus einer Großstadtpopulation

47

Peter Lanz
Kausale Verknüpfungen zwischen intentionalen Zuständen – eine Verteidigung Freuds gegen Adolf Grünbaums Kritik

56

Klaus Lickint
Denkschrift über Sinn und Nutzen einer Einrichtung für theoretische Psychoanalyse

78

Johanna Konietzko
“Psychoanalyse und Nationalsozialismus”. Ein Kommentar zu einem internen Seminar der DPG vom 28.-30. April 1989

84

Joachim Küchenhoff
Feindbilder: gestern, heute

87

Helmut Lüdeke
Weitere Überlegungen “zum Umbau der Eingangspforte”

89

Roswita Huber
Wie groß soll ein Institut sein? Gedanken zu einer Beunruhigung

92

Waltraud Kruschitz-Matt
Heidelberger Institut für Psychoanalyse: selbstreflexiv – oder – technische Verwaltung von “Psychoanalyse”?

95

Veranstaltungen

100

Corrigenda

100

zurück zur Übersicht